Behüte dein Herz!

Hast du auch Lieblingsverse, solche, die du schon lange auswendig kennst? Ich habe etliche davon. Ich hole sie jeweils in speziellen Momenten hervor. Lange war mir nicht bewusst, dass Gott gerade durch diese Verse an mir arbeiten möchte.

Einer dieser Verse ist in Spr 4,23: Mehr als alles andere behüte dein Herz!

Eigentlich dachte ich, dass ich diesen Vers verstehe. Aber Gott wirkt ja bekanntlich in Schichten, und hier nahm er eine nächste Schicht in Angriff. Zuerst hatte ich ein entmutigendes Erlebnis, mit dem ich recht gut umgehen konnte und ich dachte, es sei überwunden. Mit der Zeit nahm ich war, wie mich solche Situationen grundsätzlich ängstigten, und jetzt musste ich mich damit auseinandersetzen.

Gott zeigte mir, dass ich nur sehr beschränkt Einfluss darauf nehmen kann, wie andere sich mir gegenüber verhalten. Ich kann aber mein eigenes Herz behüten, so dass niemand meinen Frieden und mein Vertrauen zu Gott antasten darf. Schon allein diese Erkenntnis gab mir Ruhe und Freude.

Also ging es darum, diesen Frieden im eigenen Herzen zu bewahren. Ich hörte, dass ich überall aktiv freisetzen kann, was in meinem Herzen ist. Sogleich führte der Herr mich in ein Übungsfeld hinein. In der Gemeinde wurden zwei kleine Kinder gesegnet. Obwohl der Pastor sehr gut mit kleinen Kindern umgehen kann, begann das erste Kind fast zu weinen an, als er es in seinen Armen hielt. Im Stillen segnete ich den Geist, die Seele und den Körper des Kleinen mit dem Frieden Gottes. Es wirkte sofort, das Kind wurde ruhig. Dann kam das Zweite dran. Dieses schien weniger Probleme zu haben. Aber plötzlich nahm es war, wer es in den Armen hielt und auch bei ihm entstand eine bedrohliche Unruhe. So segnete ich auch dieses Kind mit dem Frieden Gottes, dem Shalom, und wiederum war die Wirkung dieselbe. Ruhe trat ein!

Wahrscheinlich hat das gar niemand wahrgenommen, aber für mich war es ein gutes Erlebnis, wie wir das, was in unseren Herzen ist, freisetzen können. Das hatte auch Jesus gemacht, als die Jünger ihn weckten wegen des Sturmes auf dem See Genezareth. Jesus sprach diesen Frieden, den er selbst im Herzen hatte, über dem Wasser aus und augenblicklich legten sich die Wellen.

Sind das nicht neue Möglichkeiten?

Oktober 2016 / Erika Steiner

Anmelden