50 Jahre Aglow: Bericht der Jubiläumskonferenz 2017

boundless.jpgAnlässlich des 50jährigen Bestehens von AGLOW International hat vom 27.09. bis 01.10.2017 die Jubiläumskonferenz stattgefunden. Etwa 4000 Personen aus rund 100 Ländern feierten den runden Geburtstag gemeinsam in Richmond, US-Bundesstaat Virginia. Ausgedehnte Anbetungszeiten (unter der Leitung von Ruth Collingridge, die schon beim 1. AGLOW-Treffen anno 1967 dabei war) standen auf dem Programm. Bekannte Redner wie Graham Cooke, Chuck Pierce, Dutch Sheets und Barbara Yoder gaben wertvolle Inputs. Diverse Meetings der AGLOW-Leiterinnen und „Generations-Gruppen“ sowie ein grosser Marktplatz mit diversen Info- und Verkaufsständen bereicherten die den Anlass. Das Motto der Konferenz lautete: „Grenzenlose Gunst, grenzenlose Macht, grenzenlose Majestät“. Die Veranstaltung fand mit dem Segen von G. Anne Richardson, der gläubigen Chefin des lokalen Rappahannock-Indianerstammes statt. Der Schweizer AGLOW-Vorstand war vollständig anwesend.

 

janehansen.jpgJane Hansen Hoyt, die Leiterin von AGLOW International begrüsste die Konfe- renzteilnehmer aus aller Welt und proklamierte: „AGLOW ist von Gott auserwählt, um die Welt für die Wiederkunft unseres Herrn Jesus Christus vorzubereiten. ER hat uns für dieses Zeitalter trainiert und für SEINE Zwecke berufen. Wir weichen nicht zurück vor der Realität sondern sind Gottes Mund, seine Arme und seine Beine auf der Erde. Denke nicht gering über dich und über das, was Gott getan hat durch AGLOW.“ Was vor 50 Jahren mit einem Treffen von vier Frauen in Seattle (US-Bundesstaat Washington) begann, hat Gott seither reich gesegnet und multipliziert. Weltweit sind bis heute rund 17 Millionen Menschen mit AGLOW in Berührung gekommen. In 170 Nationen finden AGLOW-Zusammenkünfte statt - sogar in der Antarktis existiert eine AGLOW-Bibelgruppe.

 

graham-cooke.jpgDurch die einzigartige und brilliante „Game-Changer“-Lehre des britischen Autors Graham Cooke hat Gott viele Gläubige, Familien und sogar ganze Gemeinden verändert. Zeugnisse aus Japan und aus Sri Lanka belegten dies. In seinen Referaten betonte Graham Cooke, dass wir unsere Identität in Christus kennen und diese auch leben sollten. Dazu müssen wir immer wieder Neues lernen und unsere Augen Tag und Nacht auf Gott gerichtet haben. Cooke wörtlich: “Wenn wir der Majestät Gottes vertrauen, soll dieses Vertrauen sogar dem Glauben vorangehen. Wir brauchen Schwierigkeiten, um zu wachsen. Wenn wir die Riesen nicht so sehen wie Gott sie sieht, können wir nicht so gross werden wie ER.“ Graham forderte uns auf, mutige Schritte zu wagen: „AGLOW es Zeit für dich hervorzukommen.“

 

chuck_pierce.jpgDer amerikanische Prophet Chuck Pierce erklärte, dass wir im neuen, jüdischen Jahr 5778 leben. Dieses beinhaltet: Triumph, Durchbrüche, Befreiung, Neuanfänge, Aussenden, Erwartung, Loslassen und Ueberwinden, Energie und neue Salbung.
Mann und Frau gehen – in neuem Tempo – zusammen in die Zukunft, genauso wie die Braut und der Bräutigam. Erstlingsfrüchte, Spenden, Kampf und Feste gehören genauso zu diesem Jahr wie die Ausbreitung von Gottes Königreich. Er prophezeite, dass besonders in Asien grosse Durchbrüche stattfinden werden.

 

dave_mcdaniel.jpgDas Männertreffen startete mit einer Anbetungszeit, welche von zahlreichen Bassstimmen geprägt war. Der Amerikaner Dave McDaniel, Leiter von „Men of Issachar“ erklärte vor geschätzten 150 Männern und einer Uebersetzerin: „Es ist Zeit, dass wir Männer unsere Gaben und Begabungen - z.B. Gebet, Anbetung, Lehre, Evangelisation, Dienen oder Mentoring - für Gottes Reich einsetzen. Wir gehen Hand in Hand mit den AGLOW- Damen vorwärts. Dies ist nämlich exakt Gottes Wille.“.

 

 

erick_stakelbeck.jpgDer Vortrag des amerikanischen Terror-Analysten Erick Stakelbeck stiess auf enormes Interesse. Vor hunderten von Zuhörern mahnte er eindringlich: „Wir müssen Israel unterstützen und segnen weil es die einzige Demokratie im Nahen Osten ist, weil Israels Feinde auch unsere Feinde sind und weil uns Gott für die Unterstützung seines Volkes seinen Segen verheisst, gemäss 1. Mose 12“. Am Schluss der Veranstaltung beantwortete er sehr kompetent die zahlreichen Fragen des Publikums zum aktuellen Geschehen rund um Israel und den Terrorismus.

 

 

 

Anlässlich der traditionellen Fahnenparade marschierten Vertreterinnen aus ca. 100 Ländern auf die Bühne und zwar in der Reihenfolge des Beitritts ihrer Nation in die AGLOW-Familie. Die Fahne der USA wurde folglich zuerst präsentiert. Trägerin der Schweizer Fahne war die in eine Schweizer Tracht gekleidete und freudig strahlende Ingeborg Heri. Da keine österreichische AGLOW-Delegation an der Konferenz teilgenommen hatte, war Claudia Schlegel (ebenfalls freudig strahlend & in einer Tracht... :) stellvertretend eingesprungen, um die Fahne unseres östlichen Nachbarlandes zu tragen.

Autor:
Daniel Wunderli, Vorstandsmitglied AGLOW International Schweiz

Anmelden