Süsse Wasser der Wahrheit – BERUFENE LEITERSCHAFT

Peggy Noonan vom Wall Street Journal schrieb kürzlich einige interessante Gedanken, die ich gerne mit euch teilen möchte. Denkt einmal über die Tatsache nach, dass in der Vergangenheit, wenn Krisen in der Welt waren, immer wieder Männer und Frauen zum richtigen Zeitpunkt da waren, die mit diesen vorhandenen Situationen umgehen konnten und die Welt durch diese angespannte Zeit führen konnten.

In den Gründungszeiten von Amerika waren Männer wie Washington, Franklin, Madison, Hamilton, Monroe und andere. Zur Zeit des 2. Weltkrieges waren es Franklin D. Roosevelt, Winston Churchill und Charles De Gaulle, der damalige Präsident Frankreichs.

In den 1980ern waren es Papst Johannes Paul II, Ronald Reagan, Margaret Thatcher, Lech Walesa und Vaclav Havel, die die Welt durch die Krise führten.

  • Sie alle waren historische Männer und Frauen für historische Umstände.
  • In solch einer Zeit leben wir heute.
  • Alles ist wie umgekippt. Die Ordnung, die während der letzten 70 Jahre, nach dem 2. Weltkrieg, geherrscht hat, ist wie weggewaschen.
  • Terrorismus und Ströme von Einwanderern verändern ganze Nationen vor unseren Augen.
  • Wir sind eine Welt im Krieg, ob wir das nun lieben oder nicht.

Dr. Sebastian Gorka, ein Terrorismusexperte, sagte: “Überall wo wir hinschauen ist die Welt am Brennen. Der wahre Krieg ist ein Krieg gegen das Aufstreben eines Kalifats. Die Seilziehenden wollen leichte Ziele angreifen, grosse Menschenansammlungen von unbewaffneten Zivilisten. Wir alle sind an der Frontlinie dieses Krieges. Das geschieht nicht woanders. Du musst auch keine Uniform tragen oder eine Waffe bei dir haben. Du musst achtgeben auf das, was um dich geschieht. Deshalb, "schaue nicht andauernd auf dein iPhone und schreibe Nachrichten.“

Dieser Krieg ist anders als alle anderen vor ihm. Die Wirklichkeit dafür ist vor unserer Haustüre. Die Zunahme von terroristischen Angriffen ist seit dem Jahr 2000 markant gestiegen. Diese Angriffe haben sich nicht auf nur eine Nation oder nur einen Kontinent beschränkt. Sie gehen von Afrika bis Europa, von Indien bis zu den Vereinigten Staaten.

Ja, es scheint, dass Gorka Recht hat. Die Welt brennt. Und wer sind jetzt die Leiter der Stunde, die diese Welt in der Krise führen können? Ich glaube, wir sind es! Gottes Volk. Das Volk, das Gott für sich in dieser speziellen Zeit der Geschichte zubereitet hat.

VORBEREITUNG

Ich denke an die Botschaften, die Aglow International über die letzten paar Jahre erhalten hat und erkenne die vielen Wege, in denen Gott uns zubereitet und zu uns gesprochen hat. Sogar die prophetischen Worte des Juden in Jerusalem und des Pakistaners in Hong Kong besagten, dass die Zeit kurz sei und wir uns vorbereiten müssten, ist für die Zeit sehr richtig.

Asher Intrater, von Revive Israel hat gesagt: “Wir sind noch nicht bereit, den dämonischen Kräften gegenüber zu stehen, gegen die wir werden stehen müssen.” Wir sind in einer Zeit der Vorbereitung und Absonderung, ähnlich wie Moses, der auch durch einen solchen Prozess ging.

Moses war auserwählt, vor einem bösen Herrscher einer schlimmen Weltregierung zu stehen. Pharao, der Leiter der Stunde, war ein böser Mann, der Schlangen anbetete. Er hatte keine Achtung weder für Moses noch seinen Gott. Gott hatte sein Volk unter dieser Herrschaft berufen und brauchte dazu Moses, um seine Absichten vor einem gottlosen Herrscher und einer gottlosen Regierung kundzutun. Moses hat die Plagen ausgelöst. Er hat dann zum Meer gesprochen und die Wasser haben sich geteilt.

Heute stehen wir anderen bösen Mächten gegenüber. Das Hervorkommen des islamistischen Terrorismus hat uns in einen Prozess gezwungen, ähnlich dem von Moses, so dass wir von Gott gebraucht werden, in dieser Stunde zu stehen und in die Situationen hinein zu sprechen.

Der Islam ist die grösste Herausforderung, dem die Welt und die Kirche heute gegenüberstehen. Aber wir sind oft in dieselben Sünden wie die Welt verstrickt. Wir sind berufen, „herauszukommen und uns abzusondern.“

Jesaja hatte eine revolutionäre Vision der Heiligkeit Gottes und schrie: “Weh mir, ich bin verloren!”

“In dem Jahre, da der König Usia starb, sah ich den Herrn auf einem hohen und erhabenen Thron sitzen, und seine Säume füllten den Tempel. Seraphim standen über ihm; ein jeder hatte sechs Flügel…und einer rief dem andern zu und sprach: “Heilig, heilig, heilig ist der Herr der Heerscharen! Die ganze Erde ist voll seiner Herrlichkeit!“ Da erbebten die Grundlagen der Schwellen von der Stimme des Rufenden, und das Haus ward voll von Rauch. Da sprach ich: “Weh mir! Ich bin verloren! Denn ich bin ein Mensch mit unreinen Lippen und wohne unter einem Volke mit unreinen Lippen -und habe den König, den Herrn der Heerscharen, mit meinen Augen gesehen.
Jes. 6, 1-5

Er sah den Herrn der Heerscharen. Er sah die Heiligkeit Gottes und das öffnete ihm die Augen. Es änderte seine Denkweise. Er sah seine Sündhaftigkeit.

Gott sondert uns ab. Er reinigt uns und macht, dass wir uns Ihm in tieferen Wegen wieder zuwenden. Wir sehnen uns in unseren Herzen nach seiner Heiligkeit und Reinheit.

REINIGUNG

Wenn ich von Heiligkeit spreche, meine ich nicht Gesetzlichkeit oder religiöse Aktivität, die Selbstgerechtigkeit oder eine Art eigener Anstrengung bringt. Wir glauben, dass das ganze christliche Leben ein Leben ist, das spontan vor dem Herrn gelebt wird, weil Gottes Leben in uns ist. Wahrlich, „nicht mehr ich, sondern Christus lebt in mir.“ Diesem Leben vertrauen wir.

Auf der anderen Seite spreche ich von einer raschen Wahrnehmung und einem Sehnen, durch seinen Geist auf verschiedenen Wegen näher zu Gott zu wachsen, damit wir ihm auf noch nie dagewesene Art ähnlicher werden können. Hudson Taylor sagte in seiner Biographie “Geistliches Geheimnis” ganz einfach folgendes:

  • Christus empfangen, heisst Heiligkeit beginnt
  • Christus wertschätzen und in Ehren halten, heisst Heiligkeit nimmt zu
  • Christus als nie abwesend sehen, bedeutet vollkommene Heiligkeit

Ja, es ist wahr, wenn wir Christus empfangen haben, haben wir alles empfangen.

Aber es gibt einen Kampf um Heiligkeit. Der Kampf findet statt, um uns auszurüsten und uns bereit zu machen für den, vor dem wir in den kommenden Tagen stehen werden. So wie Moses die Wasser geteilt hat, werden wir den Himmel teilen. Wir werden von Wundern und Zeichen erzählen. Sie werden einfach aus unseren Leben fliessen, wenn wir zunehmend dem Heiligen Geist zu erlauben, uns vor der Welt zu reinigen. Er bereitet ein Volk für sich zu, ein Volk für seine Herrlichkeit, ein Volk von Heiligkeit, das die Kraft seiner Herrlichkeit in unser Sein tragen wird.

Als Jesaja über seine Sündhaftigkeit schrie, nahm ein Seraph eine glühende Kohle vom Altar genommen «und er berührte damit meinen Mund und sprach: Siehe, das hat deine Lippen berührt, und deine Schuld ist gewichen und deine Sünde gesühnt». Jesaja 6, 6-7

Es gibt Dinge, die an uns zu kleben scheinen, uns gedanklich beschäftigen, und diese zeigen sich in Haltungen oder Gesprächen. Ich glaube, wir ahnen gar nicht, wie sehr wir mit der Welt verstrickt sind. Die Welt um uns ist uns so vertraut, dass dieses Weltliche jeden Teil unserer Wesen beeinflusst hat. Wir sind es so gewohnt, unheilig zu leben und denken und wir glauben, dass dies der natürliche Weg des Lebens sei.

“Ein neuer Kanal muss in der Wüste unseres Verstandes gegraben werden, damit die süssen Wasser der Wahrheit unserer Krankheit Heilung bringen können.”
A.W. Tozer

Was immer wir über Zugehörigkeit zu Gott denken, müssen wir als Heiligkeit denken. Mein Herz sehnt sich so sehr, an diesen Ort mit Gott zu kommen. Es ist nicht ein Gefühl von Verdammnis, sondern von Heiterkeit. Gott gräbt in der Wüste meines Herzens einen Kanal, um mehr von Ihm hineinzugiessen. Bist du auch dabei?

Jane Hansen Hoyt, Dienstag, 31. Januar 2017

Anmelden