Einsichten über den kritischen Massengebetsaufruf für die U.S. Wahlen

Jane Hansen Hoyt , 20. Oktober, 2016

Habt ihr die Explosion in der Atmosphäre am vergangenen Montagabend, dem 17. Oktober gefühlt? Da waren etwa 900 – 1000 Aglow Männer und Frauen beim Massengebetsaufruf und haben für die Vereinigten Staaten und die kommenden Wahlen vom November gebetet. Gottes Volk möchte Gottes Willen und dass seine Absichten in dieser entscheidenden Zeit unserer Geschichte erfüllt werden.

Es gab eine Zeit der Busse für die Sünden unserer Nation und dann durchzogen kühne Gebete diese Zeit.

“Herr, wir demütigen uns und tun Busse für unseren persönlichen Sünden und denen unserer Nation. Reinige unsere Herzen, unseren Verstand und unsere Seelen, damit wir eins mit dir sind und für Gerechtigkeit und Recht einstehen. So wie Franklin Graham gesagt hat, ‘Bei dieser Wahl geht es nicht um Hilary Clinton oder Donald Trump, sondern um den, der gerechte Richter beruft, die in den nächsten 20 Jahren für unser Land kritische Entscheide treffen werden. Wir danken dir, dass alle Christen ihre Verantwortung zu wählen wahrnehmen, in ihren Städten, Bezirken und nationalen Abstimmungsorten. Wir danken dir für alle, die mutig und kühn unsere Verfassung verteidigen und auf der Seite von Israel stehen.“ Tony Hoyt

“Vater, wir spüren, dass in unseren Toren eine Wachablösung stattfindet, weil Krieg ausgerufen worden ist. Eine neue Kompanie von Kriegsengeln ist ausgesandt worden, um deine Absichten auszuführen. Öffne unsere Augen, damit wir über das Natürliche hinaussehen - hinter die Tatsachen - und lass unsere Augen auf das Übernatürliche sehen – die Wahrheit. Wir befinden uns an einer Kreuzung des Schicksals in Amerika. Deine Wahrheit wird schliesslich alle Tatsachen verändern. Wir stimmen mit dir über deine Absichten mit Amerika überein. Lass das Licht deiner Wahrheit über den Medien und ihren Motiven und den unprofessionellen Posen scheinen. Lass das Licht deiner Wahrheit über dem Leben einer jeden Person, jedem Wesen und jeder Bewegung leuchten und decke allen Betrug und alle Lügen auf. Entferne diesen feinen Nebel des Betrugs, der die Wahrheit über der Erde verschleiert hat und errichte wieder einen Geist, der zwischen Gut und Böse unterscheiden kann, trotz der zunehmend bösen Ansichten, die in Amerika vorherrschen. Lass einen Wandel in unserem Land geschehen und fange mit uns an.“ Dave McDaniel

Ein anderer Fürbitter betete gegen den Geist der Gesetzlosigkeit in unserer Nation, indem er Hebräer 1,8-9 zitierte. Da heisst es: „Dein Thron, o Gott, besteht in alle Ewigkeit. Das Zepter der Geradheit ist Zepter deiner Königsherrschaft. Du hast Gerechtigkeit geliebt und Ungerechtigkeit gehasst.” Und, “Er lässt das gottlose Zepter nicht lasten auf dem Land der Gerechten, auf dass die Gerechten ihre Hände nicht ausstrecken zum Frevel.“ Psalm 125,3

Ein anderer betete für ein göttliches Eingreifen in Amerika und sagte: “Wir brauchen dich, o, Gott, du bist unser Leiter und triumphierst!“

Da war ein Gefühl der Dringlichkeit und Aktualität in diesem Massengebetsaufruf.

EIN DRINGENDES WORT

Im letzten Juli kam von Chuck Pierce auch ein dringendes Wort, das folgendes sagte:

“DRINGEND: Betet für Amerika, Frankreich und Israel – Bereitet euch für einen Wandel vor!

Es ist Zeit für die Kirche als Wächter an der Mauer zu stehen. Es ist keine Zeit der Angst, sondern eine Zeit, an der MAUER ZU WACHEN.
Als ein zusammengehörendes Volk müssen wir vorwärts gehen, auch in Zeiten des Zweifels und der Unsicherheit.“

WACHET UND BETET
Nur zwei Monate bevor dieses prophetische Wort gesandt wurde, war ich in Israel für die jährliche Reise von Aglow. Wir waren eines Morgens im Garten Gethsemane versammelt, als der Heilige Geist mich zu der Schriftstelle in Matthäus 26 führte. In diesem Kapitel wird Jesu Leiden und Sterben beschrieben. Seine Seele war “zu Tode bekümmert.” Seine Worte zu den Jüngern waren bezeichnend. “Bleibet hier und wachet mit mir.” Könnt ihr euch diesen Moment vorstellen? Er wusste, was ihn erwartete. Tod. Ein grauenvoller Tod. Ein Opfertod. Er wollte, dass die, welche ihm am nächsten standen, in diesem Moment bei ihm wären. Er wollte ihre Gebete. Er wollte, dass sie verständen, was jetzt dann geschehen würde. Er brauchte in dieser Stunde der Not ihren Beistand. Er fand sie jedoch schlafend, sie verpassten total die Dringlichkeit dieses Moments. Dreimal bat er sie: “Wachet mit mir und betet!“ Aber er fand sie wiederum schlafend.

Wir leben in einer anderen Zeit, wenn wir, als Jünger von Jesus, ermahnt werden zu BLEIBEN, ZU WACHEN und WACHSAM zu sein. Wir müssen mit Jesus partnerschaftlich zusammenarbeiten in dieser bedeutsamen Zeit. Wir müssen in der Beziehung zu Ihm in solch einer Einheit des Geistes wandeln, dass wir seine Weisungen im Gebet aufnehmen können. Das ist jetzt keine Zeit der Angst, sondern eine Zeit, wo wir an der Mauer wachen sollen, wachen und beten.

Die Männer und Frauen von Aglow nehmen die Schriftstelle von 2. Chronik 7,14 ernst, wo es heisst:

“Und es demütigt sich dann mein Volk, das nach meinem Namen genannt ist, und sie beten und suchen mein Angesicht und bekehren sich von ihrem bösen Wandel, so will ich vom Himmel her es hören und ihre Sünde vergeben und ihr Land wieder heilen.”

Wir sind Wächter auf den Mauern der Welt.

Anmelden